Standort Queis
Tel.: 034602/61-600

Standort Dieburg
Tel.: 06071/3015-0

#openspace: Summary

6 Wochen #openspace liegen hinter uns!

Mit vielen neuen Eindrücken und hochmotiviert sind wir zurückgekehrt, um uns diesen Themen gemeinsam mit euch zu widmen. Dies erfordert natürlich, dass ihr neben den Berichten - welche ihr in den letzten Wochen regelmäßig erhalten habt - auch noch einmal gesondert eine Zusammenfassung erhaltet.

Was ist das "Sense of Urgency" Programm?

"Sense of Urgency" ist der Beginn der Reise in die Welt der digitalen Möglichkeiten. In kurzer Zeit haben wir Einblicke in das Thema Digitale Transformation und eine solide Wissengrundlage erhalten.

Daneben konnten wir uns mit Experten wie zum Beispiel verschiedenen Startups vernetzen.

Das Programm zeichnete sich durch Know-how-Sessions und praktischen Workshops rund um das Thema Digitale Transformation aus, welches sogleich auf das eigene Businessmodell angewandt werden konnte.

Schwerpunkte waren zum Beispiel:
"Digitale Trends", "Methodik & Mindset", "Design Thinking", "IoT", "Arbeiten 4.0", "Customer Journey" u.v.m.

Im Themenbereich "Design Thinking" haben wir immer die Anforderungen aus Sicht unserer Kunden betrachtet, welches auch für die Zukunft eine hohe Bedeutung haben wird. Der Kunde steht im Mittelpunkt.

Die im #openspace kennengelernten Methoden werden uns und das Unternehmen bei der Umsetzung der verschiedensten Projekte unterstützen. Die Plattform hat uns auch persönlich weiterentwickelt.

Zum Abschluss dieses 6-Wochen-Programmes hatten wir am 23.02.2017 eine Abschlusspräsentation vor unserer Geschäftsleitung sowie Gesellschaftervertretern und Vertretern des #openspace.

Genaue Informationen zu diesem Projekt erhaltet ihr in einem gesonderten Bericht bzw. in einer Präsentation durch uns.

Wir freuen uns darauf! Andreas, Kristin und Tobias

#openspace: Update Woche 6

Montag
Die Woche begann mit einem Team-Check in (Status Projekt) mit dem CPO (Chieff Programming Officer) Nicola Breyer da es nur noch 3 Tage bis zu Abschlusspräsentation waren. Nun begann die heiße Phase. Wir hatten eine Programming-Session mit Exozet. Hier ging es um das Set-Up bei IT-Projekten. Weiterhin hatte wir an diesem Tag einen Workshop mit Robert (VC - Venture Cap.) vom #openspace.



Dienstag
In Vorbereitung für unsere Abschlusspräsentation hatten wir die Möglichkeit, noch einmal vor dem #openspace-Team zu präsentieren. Dabei erhielten wir noch einmal hilfreiches Feedback. Desweiteren arbeiteten wir weiter an der digitalen Agenda für die Igepa Großhandel GmbH.

Mittwoch
Am Mittwoch hatten wir unser wöchentliches Mentoring mit Holger. Auch an diesem Tag arbeiteten wir an unserer digitalen Agenda und an der Vorbereitung für unsere Abschlusspräsentation.

 

Donnerstag
Pitch-Day - der Tag der großen Abschlusspräsentation. Nach 6 Wochen #openspace und allen Phasen der Teamentwicklung (Norming, Forming, Storming & Performing) hatten wir um 13 Uhr unseren großen Auftritt. Neben der Geschäftsleitung waren auch Vertreter des Beirats sowie der Gesellschafter anwesend.

#openspace: Update Woche 5

Montag - Workshop zu Change Management

Was versteht man unter Change Management (Veränderungsmanagement)https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_IPA-Zeichen

Darunter lassen sich alle Aufgaben, Maßnahmen und Tätigkeiten zusammenfassen, die eine umfassende, bereichsübergreifende und inhaltlich weitreichende Veränderung – zur Umsetzung neuer Strategien, Strukturen, Systeme, Prozesse oder Verhaltensweisen – in einer Organisation bewirken sollen.
An diesem Tag begleiteten uns Mark Hartwig und Andreas Schubert an den Workshop.

Dienstag - Workshop zu Industrie 4.0 (PWC)

Wertschöpfungsketten sind durchgängig digitalisiert, zunehmend digitalisierte Produkte sind untereinander und mit ihren Produktionsmitteln vernetzt, digitale - oftmals disruptive - Geschäftsmodelle schaffen neuen Kundennutzen, Daten werden entlang der kompletten Wertschöpfungskette in Echtzeit ausgetauscht. Industrie 4.0 Anwendungen setzen sich in der deutschen Industrie immer mehr durch.?

Mit der Bezeichnung „Industrie 4.0“ soll das Ziel zum Ausdruck gebracht werden, eine vierte industrielle Revolution einzuleiten. Die erste industrielle Revolution bestand in der Mechanisierung mit Wasser- und Dampfkraft, darauf folgte die zweite industrielle Revolution: Massenfertigung mit Hilfe von Fließbändern und elektrischer Energie, daran anschließend die dritte industrielle Revolution oder digitale Revolution mit Einsatz von Elektronik und IT (v. a. die speicherprogrammierbare Steuerung) zur Automatisierung der Produktion.[5] Mit dem Ausdruck „4.0“ wird Bezug genommen auf die bei Software-Produkten übliche Zudem haben wir weiter an unserem Pitch, den wir am 23. Februar 2017 haben, gearbeitet.

 

Mittwoch - Workshop zu Big Data (PWC)

Am Mittwoch hatten wir einen Workshop rund um das Thema - Big Data. Was aber bedeutet dieser Begriff?

Big Data: So profitieren Unternehmen von der Datenvielfalt
Das Trendwort Big Data beschreibt das Phänomen rasant wachsender Datenmengen, -quellen und -strukturen. Pro Sekunde wird auf Facebook beispielsweise 50.000 Mal „Like“ geklickt, in einer Minute werden 72 Stunden neues Videomaterial auf YouTube hochgeladen. Datenmengen dieser Größenordnung lassen sich nicht mehr mit der Kapazität und Fähigkeit klassischer Datenbank-Softwaretools speichern, verarbeiten und analysieren. Richtig ausgewertet und genutzt, bietet diese Datenvielfalt jedem Unternehmen zahlreiche Chancen.

Quelle: PWC

Donnerstag - Mentoring mit Holger, Termin mit bytepark (Florian und Paul)

Der Donnerstagmorgen begann mit einem Mentoring zu unserem Projekt.

Am Vormittag hatten wir (Andreas, Tobias & Kristin) ein Treffen mit bytepark - u.a. für die Pitchvorbereitung.

Die letzte Woche in #openspace beginnt. Die Spannung steigt!

 

  

  

#openspace: Update Woche 4

Und wieder gibt es Neuigkeiten unserer Kollegen aus der #openspace-Stadt Berlin:

Montag:

Am ersten Tag der vierten Woche haben wir unser Projekt mit unseren Ideen und der Überzeugung die wir haben mit unserem Mentor weiter gefestigt.

Dienstag:

Am Dienstag hatten wir eine Session mit Nicola von #openspace zum Thema "How to Pitch"

Der Pitch als Verkaufsgespräch (Sales pitch) : dazu gehören Gesprächsführung, Vertriebskompetenz und Kommunikationsfähigkeit. Damit die potenzielle Käuferin und der mögliche Kunde tatsächlich zugreifen, müssen sie überzeugt werden. Beim Verkaufsgespräch vermittelst du Fakten, argumentierst bei Einwänden, erläuterst die Konditionen. Kurz: Du musst überzeugen. Du hast dafür aber mehr Zeit als beim Elevator-Pitch und es geht nicht um eine allgemeine Präsentation deines Unternehmens sondern ganz konkret um Produkte oder Dienstleistungen.

 

  

Des Weiteren hatten wir nachmittags noch eine Session zum Thema "Blockchain"

Bei der Blockchain handelt es sich um eine gemeinsam genutzte Datenbanktechnologie, bei der Verbraucher und Lieferant einer Transaktion direkt miteinander verknüpft werden. Digitale Verträge sind ein Anwendungsbeispiel, das derzeit für Aufsehen sorgt.

 

     

 

Mittwoch:

Heute wurde uns ein spannendes Thema von der Firma „relayr“ näher gebracht: IoT (Internet of things )

Nach 4 Wochen Berlin hatten wir dann noch die Gelegenheit, live beim Spiel Alba Berlin gegen Valencia dabei zu sein.

Donnerstag: 

Heute wurde uns vormittags die Zeit gegeben unseren Pitch so weit vor zu bereiten, dass wir in der Lage sind ihn vor einer kleinen Personengruppen zu präsentieren. Danach gab es eine Bewertungsrunde wo uns mitgeteilt wurde, was wir noch an Informationen und Vorbereitung benötigen.

Es wird ernst!!!

Bleibt uptodate - folgt uns (Andreas Simmen // Kristin Semotan // Tobias Hofmann) + Instagram!

#openspace: Update Woche 3

Auch in dieser Woche haben unsere #openspace-Teilnehmer Spannendes zu berichten:

Montag - Prototyping

Zur Auflockerung der Session haben wir mit der Marshmellow-Challenge begonnen:

Ziel war es, mit 20 Spaghetti, je einem Meter Klebeband und Schnur sowie einem Marshmellow einen höchstmöglichen Turm zu bauen.

Unterstützt wurden wir an diesem Tag durch Nadja Kroner und Andreas Knipping.
Durch den Tag führte 2b AHEAD.

Prototyping ist ein Verfahren zum Austesten von angestrebten Ergebnissen mittels aufwandsarmer, günstiger Testversionen.


Dienstag - Customer Research

Am Dienstag hatten wir eine Session mit dem T-Lab der Deutschen Telekom.

Die Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) bündeln das innovative Know-how der Deutschen Telekom. Sie sind dabei der erste Ansprechpartner für Innovationen innerhalb der Telekom und verkörpern die Innovationskraft des Konzerns nach außen.

Die T-Labs fokussieren sich als kompetenter Innovator und vertrauensvoller Partner auf die Betriebseinheiten und die Produktentwicklung und agieren darüber hinaus als attraktive Entrepreneurs- und Talentschmiede mit höchster Qualität, effizient, innovativ und in jeder Beziehung zum Nutzen der Kunden.


Mittwoch - Prototyping

Warm up mit Karaoke-Präsentation: Kristin als Wetterfee, Tobias als Porscheverkäufer und Andreas als Teslaverkäufer.

Herausforderung hierbei war, ein uns vorher unbekanntes Bild innerhalb von 30-60 Sekunden zu beschreiben / erklären / verkaufen.

Donnerstag - Being a Startup

Stephan von Spaceandlemon gab uns einen Einblick in die Arbeit und den Alltag seiner Start up-Unternehmen.

Mehr Einblicke gibt's auf Twitter (Andreas Simmen // Kristin Semotan // Tobias Hofmann) und Instagram!

#openspace: Update Woche 2

Am Montag haben wir eine Vertiefung des BMC (Business Model Canvas) mit dem Value Proposition Canvas vorgenommen. Genau wie beim Business Model Canvas kannst du deine Geschäftsidee anhand eines vorgegebenen Rasters auf einer "Leinwand" entwickeln und in einer grafisch-visuellen Form darstellen.


Mit dem Value Proposition Canvas erhältst du nun aber eine konsequente Weiterentwicklung diese Konzepts.
Auch hier hatten wir wieder Unterstützung, diesmal durch Wolfgang Suerbaum und Andreas Schubert.

In den folgenden Tagen ging es mit den Challenging Questions weiter.

Dienstag lag der Fokus auf Customer Journey & UX (User Experience) anhand eines Beispiels. Thema war z.B. die Einführung eines Dongle (in Fahrzeugen mit diversen Funktionen) im B2B und B2C-Sektor.

Am Mittwoch haben wir uns mit digitalen Geschäftsmodellen beschäftigt.
Was sind überhaupt digitale Geschäftsmodelle? Diese haben wir für einen bestimmten Teils des Prozesses/Produktes an Hand der Wertschöpfungskette betrachtet.

Donnerstag fand ein weiterer Loop Value Proposition mit einem anderem Kundensegment statt. Wir haben außerdem ein erstes Produkt-Backlog entwickelt. (Inhalt geheim) :-)

Mehr Einblicke gibt's auf Twitter (Andreas Simmen // Kristin Semotan // Tobias Hofmann) und Instagram!

#openspace: Update Woche 1

Check-In

Am Montag, den 16.1. ging es um 9.00 Uhr mit einem freundlichen Empfang los und alle Formalitäten wurden erledigt. Anschließend folgte ein Rundgang durch den Space.

 

 

Boarding

Dann ging es auch schon mit der ersten Session los.
Was ist #openspace? Und was ist eigentlich ist "Sense of Urgency"? Welche Inhalte hat das Programm und was bringt uns das?

Neben uns wurden Teilnehmer von ALBA (Entsorger), von der Commerzbank und auch eine Anwältin mit auf die Reise genommen.

Wir haben gelernt welche "Trends" und "Megatrends" es gibt und haben erarbeitet, was daraus für die Igepa Großhandel abgeleitet werden kann. Was können wir nutzen und was wollen unsere Kunden? Warum machen wir das, was wir tun? (Tipp: Simon Sinek - "The golden circle")

Weitere Themen in dieser Woche waren "Iteratives Arbeiten", "Design Thinking", "Lean Start Up" und wie viel Mut braucht man eigentlich um ein Risiko einzugehen?
Wir haben anhand eines Fallbeispieles ein neues Geschäftsmodell erarbeitet - hier hatten wir sogar Andreas Knipping und Nadja Kroner unterstützend an unserer Seite.

Daraus resultierend haben wir versucht, Ideen für die Igepa abzuleiten.

 

 

 

Landing

Die erste Woche war spannend und aufschlussreich- wir freuen uns auf das, was kommt!

Flighttracker

Bleibt auf dem Laufenden und folgt uns auf Twitter (Andreas Simmen // Kristin Semotan // Tobias Hofmann) und Instagram!

Es geht los!

Am 16.01. startet die erste Runde #openspace in Berlin!

Unsere 3 Agenten Andreas Simmen und Kristin Semotan aus Queis sowie Tobias Hofmann aus Dieburg haben sich auf den Weg nach Berlin gemacht!

#openspace wurde als Digitalisierungsplattform von der Commerzbank gegründet und führt den Mittelstand und kleine Start-Ups zusammen. Sie bietet Unternehmen den Raum, sich den Herausforderungen der Zukunft zu widmen, ihr Geschäftsmodell neu auszurichten und innovative, digitale Konzepte nachhaltig umzusetzen.

Die beiden Orientierungswerte der Digitalen Transformation sind Mut und Geschwindigkeit - und genau diese begleiten das komplette Programm.

Unsere Agenten halten uns via Instagram und Twitter (Andreas Simmen // Kristin Semotan) auf dem Laufenden und berichten auf dieser Seite jeden Freitag mit einem kurzen Wochenrückblick.

Wir wünschen den Teilnehmern eine spannende Zeit und freuen uns auf viel digitalen Input und neue Konzepte!

Mehr über #openspace erfahren Sie hier:
http://www.openspace.digital/de