Lexikon

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Ganzzeug(-Stoff)

In der 2. Arbeitsstufe der Papierherstellung entsteht durch Auflösen, Mahlen und Mischen der sortenspezifischen Zellstoff-, Holzschliff- und Altpapiersorten (=Halbzeug) sowie durch Beimischung von Leim, Füllstoffen und evtl. Farbe das sogenannte "Ganzzeug" (=fertiger Papierrohstoff).


Gaufrier-Kalander

Prägemaschine zur Oberflächenveredelung (geprägte Papiere).


Gautschen

1. Bei der früheren Handfertigung des Papieres das Ablegen der nassen Papierbogen zwischen Trockenfilzen. 2. Pressen der endlosen Papierbahn in der Papiermaschine am Ende der Nasspartie. 3. Herstellen von mehrlagigem Karton (Pappe). Dabei werden die maschinenfeuchten Faserstofflagen ohne Leimzusatz aufeinandergepresst (Duplex- Triplex-Karton).


Gefärbtes-Papier

Nachträglich durch Streich- oder Tauchverfahren eingefärbtes Papier.


Gehämmertes-Papier

Ausstattungspapier mit hammerschlagartiger Prägung.


Geklebter-Karton-(pappe)

Wird aus mehreren fertigen (trockenen) Faserstofflagen in Klebemaschinen zusammengefügt. Er zeichnet sich durch besondere Steifigkeit aus (durch Brennprobe ist der Unterschied zwischen geklebtem und gegautschtem Karton feststellbar).


Geldrollen(-Scheinstreifen)-Papier

Einseitig glattes Zellstoffpapier, in mehreren von der Deutschen Bundesbank festgelegten Farben und Qualitäten. Zum Einrollen von Münzen und Bündeln von Banknoten.


Geleimtes-Papier

Der Papierstoffmasse (Ganzzeug) beigegebene Natur- oder Kunstharze bewirken eine bessere Faserverbindung und vor allem eine vielfach erwünschte Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Flüssigkeit in das Papier (Tintenfestigkeit).


Geprägtes-Papier

"Leinengeprägt" Schreibbapier, "gehämmert" Büttenkarton, Fotoalbenpergamin mit "Spinnen-Prägung". Das sind nur einige Beispiele der vielfältigen Möglichkeiten, mit Prägewalzen (-Platten) in die Oberfläche von Papier nachträglich Musterungen / Strukturen einzupressen (Gaufrier-Kalander..


Geripptes-Papier

Häufig als Vorsatzpapier verwendetes, maschinenglattes Papier. Meist mit parallel laufenden Wasserzeichenlinien/ -rippen.


Geräuschloses-Papier

Besonders weich gearbeitetes Papier, das wegen seiner Verwendung als "Konzert-Programm" nicht rascheln darf.


Geschenk-Papier

Mit mehrfarbigem Streudruck ausgestattete Seidenpapiere und einseitig glatte/gestrichene Zellulosepapiere zum Verpacken von Geschenken (z.B. Weihnachtspapier).


Gestrichenes-Papier

Um eine geschlossene Oberfläche und damit eine noch bessere Bedruckbarkeit (Halbtöne) zu erzielen, wird eine Streichmasse auf sogenannte Streichrohpapiere aufgebracht und in vorgegebener Strichstärke gleichmäßig verteilt. Dazu gibt es verschiedene Verfahren z.B. Rakel-, Walzen-, Bürsten-, Luftdüsenstrich. Die Streichmasse besteht z.B. aus China-Clay, Kreide, Kasein, Kunststoffdispersion. Einseitig (=Chromopapier) und beidseitig gestrichene, matt-, halbmatt-, glänzendgestrichene und die innerhalb und außerhalb der Papiermaschine gestrichenen Sorten bilden die große Gruppe der Bilderdruck- und Kunstdruckpapiere.


Gewichtstoleranzen

Trotz hochentwickelter Steuerungsanlagen sind gelegentliche Gewichtsschwankungen bei der Papierherstellung unvermeidlich. Sie dürfen aber die in den Geschäftsbedingungen der Papierindustrie einheitlich festgelegten Grenzwerte nicht überschreiten.


Gewichtszuschläge

Infolge unterschiedlicher Herstellungskosten werden von der Papierindustrie für niedrige und höhere Papiergewichte Zuschläge auf die "Normal"-(Grund)-Preise erhoben.


Glacé-Papier

Meist einseitig gefärbtes Papier, mit glänzender (satinierter) oder gestrichener Oberfläche. Vorwiegend als Überzug von Kartonagen verwendet.


Glanz

Für eine Reihe von Papieren erwünschte optische Eigenschaft (spiegelnd reflektiertes Licht). Allerdings sollte man beachten: Glanz ist nicht unbedingt identisch mit Glätte.


Glanz-Pappe

Besonders harter Karton, der auf Rundsiebmaschinen mit ausgesucht gutem Fasermaterial hergestellt wird. Durch starkes Kalandrieren erreicht man eine besondere Oberflächenglätte und hohe Materialdichte. Ein sehr widerstandsfähiger Karton, der häufig für Bauteile (z.B. in der Elektroindustrie) sowie für die Herstellung von Organisationsmitteln verwendet wird (Pressspan).


Gleismühle

Erste in Deutschland nachgewiesene Papierfertigungsstätte bei Nürnberg (1389), die von Ulman Stromer betrieben wurde.


Glückwunschkarten-Karton

Meist hochweißer, oft einseitig gestrichener (mit vielerlei fantasievollen Prägungen versehener) Karton (200 - 240 g/qm). Zur Herstellung von Glückwunschkarten.


Glätte

Die Oberfläche von Papier ist natürlicherweise etwas narbig. Durch Glättung in der Papiermaschine und in Kalandern (Satinage) kann die Oberfläche mechanisch verbessert werden. Prüfung in speziellen Messgeräten (z.B. nach Bekk).


Gold-Papier

Mit Metallbronze gestrichenes oder mit metallisierter Folie lackkaschiertes Ausstattungspapier.


Goudronné-Papier

Qualitativ geringwertiges Packpapier, das früher aus geteerten (franz. = goudronné) Tauabfällen und Jutesäcken, heute aus Abfallpapier hergestellt wird.


Granuliertes-Papier

Mit körniger Prägung versehenes Offset- und Bilderdruck-Papier.


Graphisches-Papier

Allgemein gefasste Bezeichnung für alle Druck- und Schreibpapiere in Bogenformaten und Rollen. Unterschieden in holzfreie und holzhaltige Papiere.


Grau-Pappe

Aus wiedergewonnenen Papierfaserstoffen hergestellte Vollpappe. Vorwiegend für buchbinderische Zwecke.


Griff

Die unterschiedliche Dicke, Härte und Steifigkeit von Papier kann subjektv als "Griffigkeit" empfunden werden (keine Maßeinheit).


Grossmenge

Im Papiergroßhandel ist der Großmengenpreis die Kalkulationsbasis für die Preislistenstaffel (früher Ballen = 150 kg-Preis).


Gummiertes-Papier

Papier mit einer Klebstoffbeschichtung, die durch Wasser aktiviert wird (Dextrin, Gummiarabikum). Zur Herstellung von Aufklebern, Marken und Postwertzeichen (nicht zu verwechseln mit Haftklebe-Papieren).


Gussgestrichenes-Papier

Druckpapier, dessen hochglänzender Strich (in der Regel einseitig) durch Kontakttrocknung an verchromtem, hochglanzpoliertem Metallzylinder erzielt wird (z.B. Chromolux). Auch als gussgestrichener Karton erhältlich.