Lexikon

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Carbon-Papier

Im Ausland gebräuchlicher Name für Kohlepapier. 


Cellulose

Zellstoff.


Cfa

Nach schwedischer Definition "chlorfrei Kategorie A". Bei diesen Papieren ist der AOX-Wert < 0,1 kg bezogen auf 1000 kg Papier. Bei der Herstellung können dennoch anteilig chlorgebleichte Faserstoffe verwendet werden. Die igepa bezeichnet diese Sorten allerdings nur als "chlorarm".


China-Papier

Besonders weiches, saugfähiges Papier aus Bambusfasern. Für Andrucke bei Stahl- und Kupferdruck.


Chlor

(Hier richtiger: Elementarchlor). Chemische Substanz, die zur Entfernung von Lignin bei der Zellstoffherstellung und Bleichung verwendet wird. Allerdings entstehen dabei umweltbelastende, organische Chlorverbindungen (u. U. Dioxine), die in der Natur schwer abbaubar sind. Herstellungsverfahren ohne den Einsatz von Chlor werden daher auch schon zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Buches in verstärktem Maße eingesetzt. Es ist zu erwarten, dass die Chlorbleiche in absehbarer Zeit ganz ersetzt wird (Neue Bleichverfahren).


Chlorfrei/chlorarm

Bei diesen Bezeichnungen geht es nicht um das Papier und seinen möglichen Chlorgehalt. Vielmehr beziehen sie sich auf den Bleichvorgang bei der Faserstoffherstellung. Als "chlorarm" werden Papiere bezeichnet, bei deren Faser-Bleiche die Abwasserbelastung reduziert wird. Der verwendete Zellstoff wird dabei häufig ohne Chlorgas (Elementarchlor) und stattdessen mit Chlordioxid gebleicht. Zusätzlich wird oftmals umweltorientiert, z.B. mit Wasserstoffperoxid, vorgebleicht. Der AOX-Wert ist <0,5 kg bezogen auf 1.000 kg Papier. Als chlorarm cfa bezeichnet die Igepa Papiere mit einem AOX-Wert <0,1 kg bezogen auf 1.000 kg Papier. Chlorfrei tdf bedeutet absolut chlorfrei = AOX-Wert = 0,0.


Chromo-Karton-(gc)

Ein mehrlagiger Karton, Decke holzfrei weiß, meist mehrfach gestrichen, Einlage hell, mit heller oder weißer Unterlage. Manche Qualität mit Rückseitenpigmentierung. Bestens geeignet für Faltschachteln und Verpackungen, Ansichtskarten, Schallplattenhüllen, Anhänger. Sonderqualität auch mit beidseitig gleicher, gestrichener Vorder- und Rückseite, mit Spezialeinlage, hoher Glätte und sehr hohem Volumen. Gut lackierbar. Wird eingesetzt für Aufsteller, Displays u. ä.


Chromo-Papier

Holzhaltiges und holzfreies, einseitig gestrichenes Etiketten-, Bezugs-, und Einwickelpapier. Mit guter Bronzier-, Lackier- und Prägefähigkeit. Oft auch nass- und laugenfest.


Chromoduplex-Karton-(gd)

Decke holzfrei weiß gestrichen, Einlage und Rückseite grau. Ein Karton mit sehr hohem Altpapieranteil. Gut zu falzen, rillen und nuten. Ideal für Faltschachteln, Einleger, Blisterverpackungen aller Art.


Chromoersatz-Karton-(uc)

Ein mehrlagig gegautschter Karton, der keine gestrichene, aber eine gut satinierte, holzfreie Decke aufweist. Die Rückseite ist holzhaltig und hell. Findet Verwendung für Faltschachteln, Verpackungen und Displays.


Chromolux

Markenname für eine gußgestrichene, hochglänzende Papier- und Kartonmarke (weiß und farbig).


Chromosulfat/zellstoff-Karton-(gz)

Ein sehr zäher, stabiler Karton mit meist hohem Oberflächenstrich. Für hochwertige und beanspruchbare Broschüren und Buchumschläge, Faltschachteln und sonstige Verpackungen, Glückwunschkarten usw. Hervorragend geeignet zum Rillen, Stanzen, Prägen und Lackieren.


Chromotriplex-Karton

Ein mindestens dreilagiger Chromokarton mit grauer Einlage. Rückseite hell oder weiß. Für Faltschachteln, Displays und Verpackungen.


Ctmp-Verfahren

Chemi-Thermo-Mechanical-Pulp. Herstellungsverfahren eines Faserstoffes, der wie ?Holzschliff durch mechanische Zerfaserung von Holz gewonnen wird. Das zu zerfasernde Holz wird mit schwefelhaltigen Chemikalien und Wasserdampf vorbehandelt. Dabei werden bis zu 95% der Holzsubstanz genutzt, gegenüber ca. 50% bei traditionellen Zellstoffverfahren. Papiere aus CTMP-Holzstoff haben eine gute Festigkeit und hohe Opazität.